Großsteingräber:

In der unmittelbaren Umgebung Reriks befinden sich mehrere Großsteingräber (Dolmen) aus der jüngeren Steinzeit (3000 - 1800 v. Chr.)
Sie sind leicht zu finden, gut zugänglich und bieten dem interessierten Besucher mit ihren Schautafeln umfangreiche Informationen an. Zahlreiche Funde aus den Ausgrabungen befinden sich in der ur- und frühgeschichtlichen Sammlung des Reriker Heimatmuseums.Reriks Heimatmuseum ...

Geführte Wanderungen zu den Großdolmen finden von Mai bis September jeweils Dienstags ab 10:00 Uhr statt. Treffpunkt ist gegenüber dem Ferienhaus Dünenstraße bei der Kurverwaltung Rerik.

Zwei Großdolmen mit Gang liegen 100 Meter südlich der Kröpeliner Straße beim Abzweig nach Neu Gaarz.
 

Bei dem westlicher gelegenen handelt es sich um ein Kollektivgrab der ältesten Bodenbauern und Tierhalter im Norden Mecklenburgs aus der Zeit der "Trichterbecherkultur" - so benannt nach der für diese Zeit typischen Keramikgefäßform. Verschiedene Handlungen, wie z. B. kultische Feuer begleiteten die Bestattungen.
Die Ausgrabung erfolgte 1967. 
Sie förderte 176 Einzelfundstücke zu Tage, u.a:
  • 21 Bernsteinperlen; 
  • aus Feuerstein 23 querschneidende Pfeilspitzen, 2 Beiel, 10 Schlagsteine, eine Spitze;
  • aus Keramik Reste eines Kumpfes, eines Trichterbechers, einer Schale und verschiedener doppelkonischer Gefäße.
Bau der Grabkammer:
  • 5,00 Meter lang, am Nordende 1,90 m breit, am Südende 1,20 m breit, 1,60 m hoch,
  • 3 Joche mit 3 Decksteinen, (2 erhalten);
  • Trockenmauerwerk, Lehmtenne, Quartiereinteilung;
  • Gang 1,20 m lang, 0,60 m breit, 0,80 m hoch;
  • die Kammer liegt in einem Hügel und war mit Steinen eingefaßt, dem Hühnenbett, 9,50 m lang und 8,50 m breit (Reste erhalten)
zur Homepage
vorherige Seite ...  zum Seitenanfang - top  nächste Seite ...
© Copyright : Ferienhaus Herrmann, Rerik 99-17

aktualisiert: 03.03.2006
zurück zur Startseite